Emma und Emanzipa

Hubertus-Bote, Ausgabe Mai 2004:

"Zum 5. Mal mit Emma ein volles Haus"
..... das Forum St. Hubert war auch am 3. April 2004 komplett ausverkauft! Die Kendel-Bühne - mit dem Theaterstück "Emma und Emanzipa ...." spielte bei der Benefiz-Aufführung erneut vor einem begeisterten Publikum, welche u. a. auch aus den Nachbarorten Krefeld-Fischeln, Vorst, Wankum und ...... kam. Selbst jenen, die sich das Lustspiel zum wiederholten Male ansahen, liefen die Lachtränen über die Wangen. ...... Eine Bereicherung - hinter der Bühne - war das Engagement von Marion Leinders als (gelernte) Maskenbildnerin aus Tönisberg, die mit Perücken und professioneller Schminke die St. Huberter Laienspieler geschickt verwandelte und ihnen das passende Aussehen gab. ...... So war die ganze Aufführung wiederum eine runde, gelungene Sache; ein toller Erfolg, auf den die Kendel-Bühne stolz sein kann und der mit begeistertem Applaus belohnt wurde.

Hubertus-Bote, Ausgabe Januar 2004:

Ein Scheck für die Lebenshilfe
"Die Lebenshilfe Viersen, Haus Drabben am Zanger in St. Hubert, erhielt einen Scheck in Höhe von 500,- Euro .... als Dank für den kostenlosen Probenraum. Dieser Betrag ergab sich aus dem Kartenverkauf für das Theaterstück Emma."

Hubertus-Bote, Ausgabe Dezember 2003:

"Begeisterte Zuschauer im Bann von Emma ...."
.... Es gibt in diesem Theaterstück immer wieder Szenen, die kann man nicht beschreiben - man muss diese einfach selbst gesehen haben! ... die Zuschauer genossen einen hoch amüsanten Abend. Überall begeisterte Resonanz .... 'das war sehr schön, lange nicht mehr so viel gelacht', .... herrliche Dialoge, flotte Sprüche .... und viel Tempo. Die Rollen waren bestens besetzt und den Laienspielern wie auf den Leib geschrieben. Hans Dieker, Vorsitzender des Heimatverein St. Hubert 1964 e. V. lobte das große Engagement: 'Wir können stolz in St. Hubert sein, dass wir solch ein Laienspieltheater im Ort haben'. Die heimische Mundart und die Anspielungen ..... verliehen dem witzigen Theaterstück einen besonderen Charakter.
..... Dank der harmonischen Zusammenarbeit innerhalb der Gruppe, dank vieler helfenden Hände vor und hinter der Bühne haben die Aufführungen in St. Hubert - und auch in Oedt - sehr gut geklappt .........auch die Vorstellung in Oedt fand sehr guten Anklang. Die Zuschauer spendeten überwältigenden Beifall und "Standing Ovations".

Rheinische Post vom 3. November 2003:

"Opa Klammer der heimliche Liebling"
.... Opa Klammer (Franz-Josef Becker) ist die gute Seele des Stücks. Für ihn ist Emanzipation kein Fremdwort. ..... Opa Klammer bewahrt die Ruhe und erstaunt mit gutem Rat. Statt Kommandos sollen die Strohwitwer ihren Frauen einfach mal ein Kompliment machen. ..... Die Geschichte, mit viel Herz und Witz erzählt, trifft genau den Nerv des Publikums. In St. Hubert lacht man gerne, vor allem über sich selbst und das Hüppersche Original Elisabeth Tönnis. ... Die Zuschauer sind sich einig: Hoch leben die Kendel-Bühne!"

Westdeutsche Zeitung vom 3. November 2003:

"Viel Beifall für Strohwitwer auf Abwegen -
Im Forum blieb kein Auge trocken: Mit Emma und Emanzipa ..... feierten die Laienspieler eine gelungene Premiere"
.... schon innerhalb weniger Wochen waren die über 1000 Karten für die drei Vorstellungen ausverkauft. ......die wöchentlichen Proben seit dem Sommer hatten sich voll und ganz gelohnt. Schon während des Stückes ernteten die Laienspieler für ihre erfrischende Situations- und Sprachkomik viel Beifall. Besonders die anzüglichen Kommentare des Opas, Willis Tollpatschigkeit und Rosas Naivität sorgten für viel Gelächter."

Emma und Emanzipa

Rheinische Post vom 30. Oktober 2003:

"Bei Emma wird auch Platt jekallt"
.... bei all dem Spaß, den die Darsteller bei der Probe haben: Ohne die Unterstützung von St. Huberter Unternehmen, die eine Menge des Bühnenbildes sponsern, und ohne die Harmonie der Gruppe könnte das Ganze nicht funktionieren."

Stadtspiegel vom 29. Oktober 2003:

"Trotz Kälte hoch die Tassen"
Bitter kalt ist es, zwei Grad - und drinnen kaum wärmer. Dicke Winterjacken und Pullover bestimmen das Bild in der Gemüsehalle. Der Stimmung tut dies jedoch keinen Abbruch. Lustig geht's zu bei den Proben der Kendel-Bühne, die ..... im St. Huberter Forum mit dem Stück Emma und Emanzipa .... " Premiere feiert. Mit kleinen Sticheleien und Kommentaren zu jedem Fehlgriff "wärmen" sich die Laienspieler auf ..... Die Kendel-Bühne ist kein Mundart-Theater, aber der heimische Tonfall ist das Salz in der Suppe."