Um Haus und Hof

Schwank in drei Akten von Walter G. Pfaus

Inhalt:

Der Brummer Hof ist stark verschuldet und müsste verkauft werden. Doch Hennes Brummer, der Bauer, hat es damit nicht eilig. Bislang hat er noch jeden Interessenten wieder vergrault, den ihm seine Schwester Carola angeschleppt hat.
Aber Carola, die endlich ihr Erbteil haben möchte, gibt nicht auf. Sie bringt einen neuen Interessenten. Doch diesmal will Carola auf Nummer sicher gehen. Sie schlägt einen Tausch vor.
Knecht Bruno soll vor dem neuen Interessenten – also den Bauern - spielen und Bauer Hennes den Knecht. Sie wird dabei von Anna Brummer, Hennes Frau, und Tochter Regine Brummer unterstützt.
Angesichts dieser Übermacht muss Hennes Brummer klein beigeben.
Nun stellt aber Knecht Bruno seine Forderungen. Er will eine Bäuerin. Carola will nicht die Bäuerin sein und Anna spielt lieber die Magd. Da kommt Marion Sattler gerade zur rechten Zeit. Sie gilt zwar im Dorf als harmlose Verrückte, weil sie sich für eine Adlige hält; doch für diese Aufgabe wäre sie gerade recht. Außerdem ist sie bis über beide Ohren in Knecht Bruno verknallt.
Die Verkaufsverhandlungen werden für Oskar Schöner, den neuen Interessenten, zu einem wahren Alptraum. Bruno, der mit hohen Zahlen nicht viel anfangen kann, wird zu einem völlig unberechenbaren Verhandlungspartner.
Hennes Brummer kommt dazu. Er merkt sofort, dass der Käufer jeden Preis zahlen würde und wirft Bruno die Bälle zu. Da jetzt die Impulse vom Knecht ausgehen, fällt Oskar Schöner als Kaufinteressent von einem Wutanfall in den anderen. Und als auch noch der schlitzohrige Bürgermeister, Hans Förster, mit bietet, ist Oskar Schöner am Rande des Wahnsinns.
Erst das Auftauchen von Eddi Ackermann, Regines Freund, erlöst das Ehepaar Schöner von ihren Qualen: Sie ergreifen Hals über Kopf die Flucht.

Besetzung:

Hennes Brummer, Bauer

Theo Balters

Anna Brummer, seine Frau

Sabine Dicks

Carola Brummer, seine Schwester

Claudia Stickelbrock

Regine Brummer, die Tochter

Sabine Kranen

Bruno, der Knecht

Johannes Dicks

Oskar Schöner, potentieller Käufer

Hartmut Reimer

Jasmin Schöner, seine Frau

Karin Balters-Bring

Marion Sattler, eine "Adlige Närrin"

Irmgard Lemke

Hans Förster, Bürgermeister

Franz-Josef Becker

Olga Stiller, die Nachbarin

Claudia Hiller

Fredi Ackermann, Regines Freund

Josef Kranen

Regie

Karin Schenk

Maske

Marion Leinders

Souffleuse

Nelly Pricken

Aufführungstermine:

28. Oktober 2006 (Forum St. Hubert)
29. Oktober 2006 (Forum St. Hubert)
31. Oktober 2006 (Forum St. Hubert)
4. November 2006 (Albert-Mooren-Halle, Oedt)

An dieser Stelle soll aber auch ganz herzlich den Sponsoren für ihre Unterstützung gedankt werden. Es sind dies: Möbelhaus Dahlmann, St. Hubert (Möbel), Self Heim & Garten (Transportfahrzeug); Gaststätte Poststuben/ Zens (Verpflegung hinter der Bühne); Hans-Josef und Christel van Gerven (Möbel); Heimatverein St. Hubert 1964 e. V. (Stühle); Blumen Lohbeck (Dekoration); Volksbank Krefeld eG, Geschäftsstelle St. Hubert; Sparkasse Krefeld, Geschäftsstelle St. Hubert; Pasch & Kruszona, Krefeld (Drucksache /Programm).

Und – nicht zu vergessen – wir haben einen neuen Souffleusen-Kasten! Herbert Wegert hat für unsere Nelly ein bequemes 'Versteck' angefertigt, das uns bzw. unserer Souffleuse für die nächsten Aufführungen gute Dienste erweisen wird.

Mit folgenden Anzeigen wurden die Eintrittskarten finanziert: Werbe- und Bürgerring St. Hubert, Heimatverein St. Hubert 1964 e. V., Elektro Kranen, Schuh und Sport Reinders, Café Poeth, Gartenbau P. Schüren, Uhrmachermeister Hoever, Blumen + Deko A. Lohbeck, Malerarbeiten B. Louven.