Herzmaschine

Niederrheinisches Volksstück in drei Akten von Karl-Heinz Winschuh

Zum Inhalt:
Auf Anraten seines Hausarztes kommt der Landwirt Hermann Mispelkamp, der an Herzrhythmusstörungen leidet, zum Einsetzen eines Herzschrittmachers ins Krankenhaus. Auch seine Tochter Sybille und der Schwiegersohn Peter raten ihm dazu. Das allerdings aus ganz anderen Gründen. Sie sind der Meinung, dass Hermann durch den Schrittmacher für die Zukunft ans Bett gefesselt sei, wodurch sie auf Mispelkamp's Hof das Ruder in die Hand nehmen könnten.
Als nun im Krankenhaus der Landstreicher Willi aus Hermanns Zimmer eingewiesen wird, überschlagen sich die Ereignisse und alles kommt ganz, ganz anders als es sich die beiden ausgedacht hatten.
Dafür verantwortlich ist kein geringerer als Willi, der sich als Schlitzohr ersten Ranges entpuppt. durch seine Kenntnisse, das BGB und die Behindertengesetze kennt er fast auswendig, und durch seine Gerissenheit kommt es nicht nur für Hermann und seine Familie, sondern auch für das Ärzteteam und Pflegepersonal knüppeldick. Schon bald hat Willi, der wohl schon bessere tage hinter sich hat, alles im Griff...

Die Rollen und ihre Darsteller:

Landstreicher .........

Willi Pfeiffer

Johannes Dicks

Landwirt ...............

Hermann Mispelkamp

Willi Rathmakers

seine Tochter ........

Bella Gerwersch

Irmgard Lemke

ihr Ehemann ..........

Pitt Gerwersch

Theo Balters

Chefärztin .............

Prof. Klippstein

Henny Leinders

Oberärztin .............

Dr. Kiesel

Brunhilde Sieg

Oberschwester .......

Gundula

Martina Prinzen

Krankenschwester...

Christina

Marlene Lenßen

Krankenpfleger .......

Markus

Hartmut Reimer

Nachbarin .............

Margarete

Elisabeth Tönnis

 

 

 

 

Regie

Josef Lenßen

 

Souffleusen

Maria Klepatz

 

 

Maria Laffien

 

 

Elisabeth Tönnis

 

Bühnenbild

Irene Gilles